Methoden  des  Kurses

Meine Methodik und Unterrichtsstil nach meinen Vorstellungen steuert der Unterricht in Musikliteratur als Teil der Allgemeinbildung dazu bei, dass die Kinder ein künstlerisch individuelles, stilistisches und historisches Verständnis von musikalischem Erbe, Kunst und Kultur als Ganzes entwickeln.

In letzter Zeit betrübt mich ein wenig, doch überrascht mich nicht der Rückfall an Interesse für Musik im Allgemeinen und speziell für musikalische Ausbildung ungeachtet dessen, dass Psychologen letztere für das fördernde Fach halten. Bei meiner Liebe für die modernen Tendenzen vertrete ich dennoch die Meinung, dass Klassik, welche die Prüfung der Zeit überstanden hat, in allem ein gutes Vorbild ist und eignet sich folglich bestens als Erziehungsmittel. Ich bin für ein vernünftiges Kompromiss. Man kann und soll sowohl traditionelle als auch neue Unterrichtsmethoden nutzen.

Was unmittelbar meine Methodik angeht, so befürworte ich nicht die Form von Lektionen, in denen die Auszubildenden sich in der Rolle eines passiven Zuhörers wiederfinden. Mir liegt die künstlerische Herangehensweise sehr nahe, weshalb ich meinen Unterricht flexibel führe, indem ich auf Elemente wie Lektion, Diskussion, Spiel, Wettbewerb und Quiz zurückgreife.

Zweifellos gehe ich jede Klasse differenziert an, nutze individuelle Ansätze, die Besonderheiten der Gruppe und jedes Einzelnen miteinberechnend.

Mir wichtig ist die Atmosphäre der psychologischen Zwangslosigkeit, des emotionalen Aufstiegs und der Aktivität im Unterricht, was dazu führt dass auch die Aneignung der Informationen ungezwungen, doch anständig verläuft.
Zu den Besonderheiten meines Unterrichtsstils kann ich die Gewandtheit zählen, mit der ich den Lehrstoff darbiete, sowie den Humor und die Scherze, welche stets nur dem Wohl der Sache dienen. Was ich ebenfalls beachte, ist die Verbindung der Musik mit Literatur und Geschichte. Ich sehe es als meine Aufgabe, den Kindern ein vollständiges und lebendiges Bild des Lebens von bedeutenden Persönlichkeiten und den heutigen Wert ihres Vermächtnisses zu malen.

Ohnehin macht aus meiner Sicht der Unterricht in musikalischer Literatur nicht nur bekannt mit klassischer Musik, weltbekannten Komponisten und Darbieten, sondern lehrt auch die Musik zu hören und zu verstehen, hilft, sich im Strom von Informationen zu orientieren und sich in der Qualität des Wahrgenommenen auszukennen. Das errungene Wissen kann die Stufe der musikalisch-ästhetischen Ausbildung im Ganzen anheben und die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern jedes Alters positiv beeinflussen.

Liebe Eltern, machen Sie Ihre Kinder mit dem Schönen bekannt, sie werden Euch dankbar sein.

Skip to toolbar